Hammersdorf.eu

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Hammersdorf in Siebenbürgen Siebenbürgen - Geschichte

Zeittafel zur Geschichte der Siebenbürger Sachsen

1141

Beginn der Ansiedlung unter dem ungarischen König Geisa II. in Transilvanien

ca. 1150

Gründung von Villa Hermanni, das spätere Hermannstadt

1211-1225

Die Zeit des deutschen Ritterordens im Burzenland und
Einwanderung der ersten Kolonisten

ca. 1212

Gründung von Kronstadt durch den Ritterorden

1223

Erste urkundliche Erwähnung von Villa Hermanni,
Hermannsdorf, später Hermannstadt

1224

Den Siebenbürger Sachsen wird von König Andreas II.
Der Goldene Freibrief, Andreanum, ausgestellt

1241

Zerstörung von Hermannstadt, Kronstadt und Klausenburg durch die Tataren

1291

Gründung des Siebenbürgischen LandtagesGründung des Spitals in Hermannstadt als erste Wohltätigkeitsanstalt

1382

Aufstand rumänischer Bauern gegen die Sachsen

1432

Türken belagern Hermannstadt

1473

Besiegung der Türken vor Hermannstadt durch den sächsischen Königsrichter.
Im selben Jahr wird die Sächsische Nationsuniversität gegründet als politische Institution der Sachsen.

1442

Erfolglose Belagerung Hermannstadts durch die Türken

1464

Erstmalige Wahl eines Sachsengrafen, als politischer Führer
1498-1594

Johannes Honterus, der Reformator der Siebenbürger Sachsen

1529

In Hermannstadt erscheint das älteste siebenbürgische Druckwerk
Die Lateinische Grammatik“ 

1542

Der siebenbürgische Landtag erkennt die türkische Oberhoheit an

1543

Erscheinen des Reformationsbüchlein von Honterus

1545

Die Synode von Mediasch beschliesst den geschlossenen Übertritt
der Sachsen zur Reformation Luthers

1563 Erste urkundliche Erwähnung von Nachbarschaften in Hermannstadt

1572

Die sächsischen Gemeinden nehmen das Augsburgische Bekenntnis an

1572-1867

Birthelm ist Sitz der Bischhöfe der Evangelischen Kirche AB der Siebenbürger Sachsen

1590

Auf Sachsenboden werden 13446 sächsische und 329 rumänische Familien gezählt

1621

In Hermannstadt werden 21 Nachbarschaften gezählt

1687

Besetzung Siebenbürgens durch Österreich

1692

Hermannstadt wird die Hauptstadt von Siebenbürgen

1715

Letzte Hexenverbrennung in Hermannstadt

1719

In Hermannstadt gibt es 26 Zünfte
1722 Einführung der allgemeinen Schulpflicht

1733

Die Rumänen Siebenbürgens fordern gleiche Rechte wie die Sachsen, Ungarn und Szekler

1734-1737

Deportation von Österreichern nach Siebenbürgen

1769

Erstes Theater in Hermannstadt

1777-1787

Samuel von Brukenthal ist erster Gouverneur von Siebenbürgen

1784

Die „Siebenbürgische Zeitung“ erscheint in Hermannstadt

1844

Gründung einer sächsischen Rechtsakademie

1845

Einwanderung von württembergischen Familien

1852

Bischof G.D. Teutsch veröffentlicht die 
„Geschichte der Siebenbürger Sachsen“

1853

Abschaffung des sächsischen Gesetzbuches „Eigenlandrecht“

ca. 1860 

Sachsen verlieren absolute Mehrheit auf dem Königsboden

1863

Beschliessung des Gesetzes der Gleichberechtigung der rumänischen Nation mit den anderen Nationalitäten und Religionen in Siebenbürgen

1876

Die ungarische Regierung löst das sächsische Selbstverwaltungsorgan, die Nationsuniversität, auf.

1879

Johannes Brahms in Hermannstadt

1881

Richard Strauss in Hermannstadt

1883

Erste Auswanderungswelle von Sachsen nach Amerika

1894

Hermann Oberth  - Vater der Weltraumfahrt – 
wird in Hermannstadt geboren

1918

Auf Beschluss der Grossen Nationalversammlung von 
Alba  Iulia wird Siebenbürgen mit Rumänien vereint

1922

Zweite Auswanderungswelle von Sachsen nach Amerika

1940

Beitritt Rumäniens zum Drei-Mächte Abkommen und Teilnahme am Russlandfeldzug  Deutschlands.
Gründung der „Deutschen Volksgruppe“ in Rumänien.
In Siebenbürgen leben 248000 Sachsen.

1943

Einberufung der Sachsen zur Deutschen Wehrmacht und Waffen-SS
1944
Bruch des Waffenbündnisses zwischen Rumänien und Deutschland,
Kriegserklärung Rumäniens an Deutschland

1945

An der Front fallen 8000 Sachsen.
37000 Sachsen werden deportiert und zur Zwangsarbeit nach Russland verschleppt.
Die Sachsen verlieren alle Rechte im Land und werden enteignet.

1948

Errichtung der Volksrepublik Rumänien.
Das deutsche Schulwesen wird verstaatlicht.
Dritte Auswanderungswelle nach Amerika.

1949

Gründung des „Verband der Siebenbürger Sachsen und Banater Schwaben“ in der Bundesrepublik Deutschland

1989

Politischer Umsturz in Rumänien

1990

Auswanderung der Siebenbürger Sachsen in die Bundesrepublik Deutschland